11.10.20

(296) „Ich vertraue in das, was ich bin“ ist der wichtigste Satz in deinem Sein.

Du bist es, der bestimmt hat, hier in dieses Sein zu kommen und der bestimmt hat, was er leben und ausdrücken möchte.‘ Diese Aussage ist dir fremd. Denn du bist in der Zwischenzeit starken Manipulationen erlegen, die dich glauben machen, dass du hier in diesem Sein nur Eines zu tun hast: Produktiv zu sein in einer Arbeitswelt des Geldes, des Entnehmens und des Entsorgens.

Es ist an der Zeit dass du dich selbst siehst und selbst erfahren kannst. Nämlich in der Eigenschaft dessen, dass du hier ein Schöpfergeist bist, der aktiv daran mitwirkt, dass diese Welt eine Veränderung erfährt; dass du es bist, die oder der sich vorgenommen hat, das Reine Sein zu leben und zu verkünden, und dazu gehört natürlich die All-Liebe, die Liebe zu Allem Sein. Dass du ein Wächter bist derer, die die Hilfe benötigen, um sich selbst entwickeln und entfalten zu können.

Du bist die- oder derjenige, die den Schutz verlangten und ausführten oder ausführen möchten, für diejenigen, die hier in diesem Sein stark benachteiligt sind; aber nur aus dem Grunde, weil sie dem Licht entgegenstreben und deswegen von denen, die hier herrschen, bewusst benachteiligt werden.

‚Vertraue in das, was du bist’, haben wir immer gesagt, aber dir ist es fremd, dir zu vertrauen. Es gibt nur eine Quelle, der du Vertrauen schenken kannst, und das ist deine eigene. Sie ist angebunden an die Quelle des All-Einen und trägt dazu bei, dass du bewusst oder unbewusst, immer aus der Quelle schöpfend, hier dieses Sein bereichern kannst.

‚Vertraue in das was DU bist’, ist deswegen der wichtigste Satz in deinem Sein, den du dir so einprägen musst, dass du immer in diesem Bewusstsein bist. Weil du angeschlossen bist an die All-Eine Kraft, kannst du all das an Informationen, was du hier in diesem Sein benötigst, auch abrufen. Wenn du diese Fähigkeit in dir bewusst schulst, wirst du sehen, dass du unabhängig wirst von den Meinungen der anderen und von den beengenden, einengenden und einschnürenden Kräften, die hier herrschen.

Das Bewusstsein, dein bewusstes Sein, wird in den Vordergrund treten und dich hier lenken und leiten. Verstehe, wenn es heißt: Du bist es, der hier die reine Kraft des All-Einen zum Ausdruck bringt. Das geht nur über das Bewusstsein deines Selbstes, deiner Herzenskraft, die dich lenkt und leitet. Da bist du angeleint und angebunden an das All-Eine Bewusstsein.

Verstehe, wenn du in deinem Selbstausdruck behindert bist und immer noch Problematiken in dir trägst, die nicht zu dem gehören, was du eigentlich bist. Sie sind entstanden, weil du versuchtest, dich an Erdenverhältnisse (Eltern, Familie usw.) anzupassen. Du glaubtest, dass sie dem Ausdruck der feinstofflichen Welt gleichen, derer, die vor dir her gehen, die vor dir stehen. Das hast du angenommen, jetzt jedoch ist es Zeit, diesen Glauben abzulegen. Diese Kraft ist negativer Art gewesen, weil sie dich ablenken wollte, von deinem Bewusstsein, deinem eigenen bewussten Sein. Deswegen ist es so wichtig, dass du dir anschaust, wer dich in deinem Umkreis was gelehrt hat: Was davon ist nutzbar, und was ist alter Aberglaube oder Manipulation durch diejenigen, die hier die Welt beherrschen?

Jetzt ist es dir erlaubt, dich selbst in deiner Seinskraft zu sehen. Die reine geistige Welt geht mit dir Hand in Hand und wünscht, dass du endlich siehst, wer du bist und was du bist.

Nur so kann ein Wandel vollzogen werden. Nur so kannst du dich aus einem verlogenen, manipulierten Sein ausklinken, das nur Verdruss bringt, Misstände erschafft und traurige Symptomatiken hier in dieses Sein ausstrahlen lässt. Deswegen sei dir bewusst, was du bist, und vor allem: Lebe es und nutze es.

Wie lernt man so etwas? Das geht nur, indem man dieses Bewusstsein immer wiederholt, wiederholt, wiederholt. Genau so wie die Anderen es ständig wiederholen, dich hinab zu ziehen, musst du es sein, der den Willen dazu hast, sich selbst zu leben und sich selbst auszudrücken und sich nicht zu den Handlangern derer machen zu lassen, die hier das verderben und verdrängen wollen, was dem Reinen Geist in diesem Universellen Sein entspricht.

Sie sind hier, um ihr eigenes Sein aufzubauen, um ihr eigenes Universum auszudehnen. Verlasse dich darauf, dass das, was du im bewussten Sein in dir trägst, diesem Sein und unserem Universum entspricht. Es hat nichts mit deren Belangen und den Ausdünstungen ihrer Meinung und ihrer angeblichen Intelligenz zu tun. Vertraue, denn das Wissen ist in dir. Das Wissen um diese Wahrheit hast du in dir gefestigt vorliegen. Du musst es nur zum Vorschein bringen.

Löse dich von all diesen Dingen, die dich behindern, die dir nicht erlauben, dich selbst ausdrücken zu wollen, die dir nicht erlauben, dich selbst erkennen zu wollen und hört auf das Wort ‚zu wollen’. Das heißt, man hat dich so manipuliert, dass du noch nicht einmal mehr weißt, was du willst. Verstehe es und nimm es in dich auf.

Der Vordergrund deiner neuen Lebensausrichtung sollte sein: Ja, ich muss, um mich erfüllen zu können, um mich leben zu können, um hier Freude und Glück in dieses Dasein fließen lassen zu können, wirklich mit mir in Harmonie sein, mich leben, mich ausdrücken, in der kompletten und vollkommenen Qualität meines eigenen Selbstes.
Deswegen vertraue in das, was du wirklich bist.

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken