23.1.21

(311) Du willst den Ursprungsgedanken leben, der dich hierher geführt hat

Wir sind an einem Punkt angekommen, wo es wirklich wichtig ist, dass ihr eure Seinskraft lebt und ausdrückt, Ihr solltet euren Seinszustand im Positiven, wie im Negativen spüren. Was ihr eigentlich leben wollt, ist im wahrsten Sinne des Wortes der totale Ausdruck eures Seins, nämlich das, was ihr darstellt, fühlt und was eurer eigenen Aussagekraft entspricht. Es ist genau das, was sich hier leben will und hier manifestieren will.

Und jetzt stelle dir vor, du wärest nun an diesem Punkt angekommen und wärest noch genauso wie vor 10 Jahren? Du bist in den letzten Jahren einen langen Weg gegangen, oder überhaupt einen schweren Weg gegangen, um an diesem Punkt anzukommen, wo du jetzt bist.

Du hast in den letzten Jahren viele Erfahrungen mit dir gemacht und hast somit viel mehr Erfahrungen mit deinen Handlungsweisen, deiner Art zu denken und auch deiner Art, dich auszudrücken. Daraus kannst du entnehmen, dass du eine veränderte Perspektive hast, wenn du dich heute anschaust und wahrnimmst, z.B. in diesem Augenblick. Es ist nicht deine Wahrnehmung, die sich verändert hat, sondern du hast dich verändert und hast eine andere Wahrnehmung von dir. Aus diesem Grund kannst du dich jetzt am Schlafittchen packen und dir sagen: „Hey, bis hierhin bin ich jetzt diesen Weg gegangen, und nun kann ich auch den Rest leben und das, was ich wollte, hier wirklich ausdrücken. Deine Seinskraft hat sich verändert und ist nicht mehr so, wie sie vor Jahren noch war. Wenn du es dir erlaubst, bist du in einem Kraftpotential, so dass du hier in der Kraft bist und die Einheit deiner geistigen Form auch ausdrücken kannst.

Dein Körper reagiert manchmal etwas heftiger, ganz einfach aus dem Grund, weil du etwas aus deinem Sein hinauskatapultieren möchtest, oder weil du etwas verstoffwechseln möchtest. Aber es könnte auch sein, dass sich etwas bemerkbar macht, weil es in diesem Augenblick von dir noch nicht richtig integriert worden ist, und dieses drückt sich dann in einer Unpässlichkeit oder auch in einem Krankheitsbild aus.

Achte deinen Körper, der dir diese Signale schickt oder verschiedene Merkmale im Außen zur Schau stellt. Wisse aber auch, dass deine Seinskraft in einer höheren Schwingungseinheit hier präsent ist und dass es jetzt wichtig ist, dich in deiner wahren Seinsform zu leben und auszudrücken.

Wenn du dies nicht tun willst, gibt es irgendetwas, was dich hier im irdischen Sein festhält und dich einschränkt, denn deine wahre Seinsform will sich ausdrücken und das leben, weswegen sie hier in dieses Sein gekommen ist. Das, was du leben willst, ist im Grunde genommen einfach, nämlich diesen Ursprungsgedanken, der dich hierher geführt hat. Du solltest wissen, was du jetzt unter die Lupe nehmen solltest. Du solltest wissen, was du lebst und dich fragen: Was lebe ich da eigentlich? Was will ich aber wirklich leben und was will ich tatsächlich ausdrücken?

Lässt du dich beschränken, dann lässt du sich dich einschränken oder dich dazu verleiten, dass du etwas anderes hier ausdrückst. Dies geschieht zum Beispiel, weil du in deiner Bequemlichkeit versunken bist, oder dich gehen lässt.

Ich spreche zu deiner geistigen Wesensform, deiner geistigen Kraft, die sich hier in dieses Sein begeben hat, um durch diese physische Form den Zugriff auf diese Seinsebene zu haben und um hier in diesem Augenblick sein zu können, damit sie mithilft, eine neue Seinsebene zu erschaffen. Du bist selbst diese Seinsform, die hier mit aktiv helfen wollte. Jetzt überlege dir einmal: Wenn du nicht diese Seinsform lebst, dann heißt das, dass sich deine Körperwesenheit sehr stark von den Manipulationen oder der manipulativen Kraft dieser Seinsebene behindern lässt. Nur so kann es sein! Nie wird sich eine Wesenheit der geistigen Form für so etwas hingeben wollen.

Also bedeutet dies doch, dass das, was behindert werden kann, wirklich nur deine physische Form ist und dein Verstand, der zur physischen Form gehört und der angefüllt ist mit irdischen Lebensweisheiten, dieser Umprogrammierung der negativen Art, die sich hier in dieser Seinsebene breit gemacht hat.

Vertraue in das, was du wirklich bist und lebe daher, was du wirklich bist. Du bist mehr als dein Körper, denn du bist eine geistige Seinsform, die sich durch einen Körper hier den Raum gegeben hat, um da in seiner Natur mitzuwirken, und jetzt erlaube du dir selbst, das zu leben, weswegen du hierher gekommen bist.

Vertraue und wisse, wer du bist.

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken