26.7.20

(285) Die Einheit beginnt erst dann, wenn du mit dir in vollem Kontakt bist / Teil I

Deine zeitweilige Einsamkeit kommt daher, weil du nicht genügend Kontakt mit dir in der Einheit hast. „Das liebevolle Sein beginnt mit dir“ heißt es immer, und das bedeutet, dass du nicht nur deine Körperlichkeit fühlen sollst, sondern auch das, was du bist, nämlich eine geistige Potenz in einem körperlichen Sein. Du hast hierher kommen wollen, hier in dieses Reich des dunklen Seins, und du wolltest dein Licht hierhertragen, hier in die Dunkelheit, um ein neues Sein mit begründen zu können.

Jetzt stell dir vor: Wenn du dich in der Trennung befindest, bist du nicht mit dir in vollkommenen Kontakt, weil nämlich etwas von dir zu dir unterbrochen ist. Die Einheit beginnt erst dann, wenn du mit dir in vollem Kontakt bist. Wenn du den Kontakt mit dir immer und überall aufrecht hältst, dann erreicht dich das, was du lernen sollst und lernen musst, damit es eine neue Seinsebene geben kann.

Jetzt hast du in der Vergangenheit eine Weile geübt und hast oftmals mitbekommen, dass es eine ganz andere Kraft ist, die dich durchrieselt, wenn du den vollkommenen Kontakt mit dir aufgenommen hast und dich somit in die Einheit deines Seins eingebettet fühlst. Dies soll ein Dauerzustand werden, ein Zustand, der nie mehr abreißt. Es bedeutet, dass du mit der neuen Seinskraft, die dich dann fördert, verbunden bist und sie dich immer fortwährend an die Quelle der All-Einheit anleint.

Erlaube dir zu sein! Du bist Liebe, und du bist es wert, die Gesamtheit des Seins hier ausdrücken zu können. Und wenn du es willst, ist es dir erlaubt, dies immer und überall zu tun. Wisse, wer du bist und wisse, dass du eine Einheit darstellst, nämlich deine Einheit und nicht nur eine Teilessenz der Einheit. Deine Einheit besteht aus der geistigen Form, die mit in ein irdisches Kleid, ein irdisches Werkzeug eingepackt ist, das heißt sie ist ein Teilaspekt davon.

Wenn du die gesamte, die vollkommene Kraft der All-Einheit hier leben möchtest, dann musst du es immer in dem Bewusstsein des All-Einen Seinsausdrucks tun, der du nämlich bist. Es ist schön und harmonisch, und es ist vor allem das Vollkommene deines Selbstes, das dich in Frieden leben lässt, dir Harmonie, die Freude und dir vor allem die ausdauernde Kraft gibt, hier deine Aufgabe erfüllen zu können. All deine Seinskraft steht dir dann zur Verfügung und nicht nur der Teilaspekt deines körperlichen Seins. Die Form deines liebenden Selbstes wird sich über die physische Form hier ausdrücken können. Stell dir vor, du bist in deinem Lebensraum, in dem du deiner Arbeit und deinen alltäglichen Pflichten nachkommst, die du lebst und denen du Form gibst. Jetzt beflügelt dich deine vollkommene Seinskraft, einiges zu verändern, und wenn du dich dem hingibst, wirst du merken, dass es leichter geht, dass du fröhlicher dabei bist und vor allen Dingen, dass es weniger Zeit benötigt, denn durch dich fließt jetzt eine beflügelnde Kraft. Deine Sichtweise wird anders werden und du wirst sehen, dass du aus diesem „Kleinkrämerdenken“ heraustreten wirst.

Das, was die Manipulationen der letzten Zeit in dir hinterlassen haben, wird sich verflüchtigen und wird mehr und mehr aus deiner physischen Substanz herausgeschwemmt werden. Du kannst dich dann in einer anderen Kraft leben und ausdrücken. Deine Seinsform erlaubt es dir! Jetzt in diesem Moment, wo viele Dinge dazu beitragen, deine physische Form zu stören, wirst du merken, dass verschiedene Frequenzen dir, wenn du in deiner Kraft bist, nichts mehr antun und dich nicht mehr einschränken können, denn deine Kraft und deine Frequenz ragen weit darüber hinaus.

Teil II folgt nächsten Sonntag

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken