31-1-21

(312) Das Vertrauen in euch selbst muss noch gestärkt werden

Du hast inzwischen ein Gefühl für dich bekommen, und es ist dir zu wünschen, dass du dich im Lebensalltag an diesem Gefühl immer wieder erfreuen kannst. Mit diesem Leitfaden kannst du wirklich all das tun, was du auch sonst so im Lebensalltag tun musst oder wirst. Es wird aber dann ein anderes Gefühl dafür existieren, wenn du deine Arbeiten leisten musst.

Ein anderer Seinsaspekt kommt dadurch zum Ausdruck, wenn du es dir bewusst machst. Du musst dir selbst vertrauen, und dieses Vertrauen in dich selbst muss noch gestärkt werden. Zum Großteil denkst du immer noch, dass du nur Vertrauen in die geistige Welt haben sollst beziehungsweise haben musst. Aber auch du bist Geist, und deswegen ist es jetzt notwendig, Vertrauen zu dir und in deine Seinskraft zu entfalten. Das sollte auch konstant sein, und du solltest es dir tagsüber immer wieder präsent machen, damit es auch in Zukunft allen Winden und Stürmen, die eventuell kommen, stand halten kann.

Vertraue in die Einheit. Aber das Vertrauen in die Einheit kann erst wirklich sein, wenn du dich in deiner Geistigkeit erkennst und damit die All-Einheit um dich anerkennst. Du bist ein Teil der All-Einheit, der hier in dieses Sein gekommen ist, um hier für das Ganze und mit dem Ganzen etwas zu bewerkstelligen. Dafür braucht es hier, in diese Seinsebene und in dieser Dichte, eben den Körper.

Das Vertrauen, denke bitte daran, muss in dir verstärkt werden. Du musst es sozusagen unterfüttern und immer wieder nähren, damit es auch stabil, ausdrucksstark und gefestigt sein wird. Du willst die Einheit leben, die dich in die Liebe einbindet, die Liebe Allen Seins, die sich hier immer mehr und mehr präsentiert, und die durch das, was du erschaffst, sichtbar wird. Habe Vertrauen in dich und deine Seinskraft, denn dies ist das Wichtigste in diesem Moment. Erlaube dir die Liebe zu dir selbst!

Die Liebe ist die Seinsform, die sich hier durch dich und mit dir manifestieren muss, damit es eine neue Seinsform geben kann. Vergiss es bitte nicht: Du bist Liebe und Licht und niemand anderes kann sich sichtbar so manifestieren, wie du es machen wolltest. Es gibt niemand anderen dafür, außer du selbst tust es, denn du bist der Ausdrucksträger deiner tragenden Kraft, die sich hier in diesem Sein sichtbar manifestieren möchte.

Wenn dir wirklich bewusst ist, dass du nicht nur der Körper alleine bist, sondern auch eine geistige Wesenheit, dann bist du in der Gemeinsamkeit tätig. Bist du in deinem Bewusstsein nur hier mit deinem Körper tätig, dann bist du in der Trennung von deinem eigentlichen Ausdruck. Aber vor allen Dingen merke dir, du bist dann in der Lüge und nicht in der Wahrheit mit dir selbst tätig. Das muss aufhören! Diese Kraft erlaubt es doch der dunklen Seite, dich immer wieder anzugreifen, zu benutzen und zu schwächen.

Bewusstsein Sein bedeutet, dass dir bewusst ist, wer du bist, und dass du das lebst, was du bist. Dass du dafür Sorge trägst, dich in deiner Seinskraft so zu stabilisieren, dass du immer und fortwährend im Vertrauen deines Selbstes bist. Damit bist du in deiner Kraft, in deinem Ausdruck und in deiner „Selbstherrlichkeit“, nämlich der herrlichen Ausdruckskraft deines Selbstes, hier in diesem Sein, tätig.

Deswegen ist es so wichtig, dass du vertraust und dass du dich in deiner stabilen Eigenschaft deines Selbstes hier in diesem Sein bewegst. Vergiss nicht, dass du über das Selbst in deiner Göttlichkeit bist und somit auch an der Quelle Allen Seins angebunden bist. Vor allen Dingen bist du auch an alle die angebunden, die mit dir gemeinsam diesen Weg gehen.

Also vertraue!

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken