6.3.22

(369) In der Selbstbestimmung liegt der Sinn

Wir sollten uns daran gewöhnen: Wir machen nichts allein, die anderen sind auch immer mit dabei - im Guten und im Schlechten. Die lichten Wesen versuchen vielleicht, dich davon abzuhalten, etwas Negatives zu tun und zu denken, aber wer da vorne die Hosen anhat (nämlich wir), der regiert, und der nimmt es an oder nicht, und wenn er dann Mist erlebt, dann erlebt er es erst mal. Aber darüber muss man sich nicht aufregen. Warum nicht? Weil die Geistige Welt gesagt hat: Alles ist ganz leicht zu verändern. Es ist leicht - man muss es nur wollen - es ist nicht schwer zu verändern. Das ist ja auch immer ein Aspekt, wo wir uns in der Trennung fühlen; das sind negative Affirmationen.

Die Geistige Welt sagt, es ist leicht, das zu verändern, das dich im Augenblick drückt und quält. Bitte integriere das Wort „leicht“, denn darum geht es: Einfach leicht. Es ist einfach, es zu verändern. Wenn wir uns das bewusst machen, dann wird vieles in unserem Lebensalltag wegfallen: „Ach das ist ja fast unmöglich“... Solche Gedanken, die dich prägen, ersetze sie mit „einfach, leicht“....

Es ist einfach, etwas zu verändern. Es hat nur damit zu tun, ob du das auch willst. In deiner Bewusstheit liegt die Kraft. Was dir bewusst ist, kannst du nutzen oder verändern. Was dir nicht bewusst ist - nutzt du nicht und veränderst es auch nicht. Es ist sehr wichtig, dass du dich immer mehr in der Einheit bewegst, und da liegt die Kraft, nicht in dieser Vereinzelung. Du warst nie allein, und du wirst nie allein sein. Du bist immer umgeben von Wesenheiten, den guten wie auch den schlechten.

Es liegt an dir, welche Wahl du triffst, welche Wertigkeit du dir selbst gibst und die Anerkennung, wozu du gehörst. Bist du des Lichtes oder der Dunkelheit? Bist du hier im fördernden Momentum für die Erde tätig oder was? Solche Fragen kannst du dir stellen, und die sind so einfach zu beantworten, und dann mach‘ einfach weiter. Wenn ich gerade so eine schlechte Phase habe, dann frage ich mich, warum bin ich hier: um das Negative zu fördern oder um das Licht zu fördern? Dann hab ich doch schon wieder die Richtung bekommen.

Das ist es, worum ich dich bitte. Dass du dir diesen Raum, diese Achtung gibst, diesen Respekt gibst. Denke daran: Die anderen haben keine Achtung vor dem Leben, keinen Respekt. Es ist alles weg. Sie sind im Grunde genommen ‘leere Hülsen‘, sagt die Geistige Welt. Willst du eigentlich gegen leere Hülsen kämpfen? Das lohnt sich nicht. Du hast alles Potential für dich und deine Wesenheiten, die dich ausmachen, und vor allen Dingen kannst du darüber aktiv eine Veränderung herbeiführen, und du kannst deinem Leben den Lebensausdruck geben, den deine Wesenheit haben sollte und der ihr gebührt. Das ist wichtig!

Du bist frei hier in diesem Sein, solange du dir erlaubst, dich selbst zu leben und auszudrücken. Unfrei wirst du, wenn du dich von den anderen einspannen lässt für deren Ziele, in dem Augenblick gehst du in die Unfreiheit. Aber solange du bei dir bist, bist du in der Freiheit, in der Liebe des reinen Geistes tätig und dadurch natürlich auch in deiner Schaffenskraft und neu erschaffenden Kraft für das Neue Sein.

Bestimme selbst! Darin liegt der Sinn!

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken