12.4.20

(270) Ich binde die All-Einheit in Vollkommenheit in meinen Lebensalltag ein, so dass ich eine Qualitätssprung in meinem Sein habe

Die Schönheit deines Seins ist dir nicht geläufig, aber die Seinskraft deines feinstofflichen Seins ist unermesslich stark. Du bist eine wunderbare Wesenheit, dein Selbstausdruck ist auf der feinstofflichen Seite großartig, und du bist hier in deiner Körperlichkeit nicht davon überzeugt, dass du beziehungsweise das, was du bis jetzt von dir hast sehen können, so wunderbar bist. Aber die Wahrheit ist: Du bist in der Feinstofflichkeit eine wunderbare Wesenheit, ein Selbstausdruck des All-Einen Seins.

Ist dir bewusst, dass du ein Teil eines Selbstausdrucks von einer Einheit bist? Dann kannst du dir auch vorstellen, dass die Einheit ein Ganzes hervorbringen kann. Etwas das heil ist, etwas das vollkommen ist, etwas, das hier in diesem Sein die All-Einheit - die Quelle Allen Seins - widerspiegelt.

Jetzt stell dir vor, dass du dir erlaubst, dich selbst zu leben und dich selbst auszudrücken. Ja, erlauben, es geht um erlauben, denn du musst es dir selbst erlauben, dich leben zu wollen, dich so ausdrücken zu wollen, wie du in deiner Feinstofflichkeit bist. Bist du davon überzeugt, dass dies möglich ist, wird es ein Leichtes sein, deinen Lebensalltag zu transformieren und dich bei dieser Transformation so einzubringen, dass die Einheit des gesamten Seins sich in ihr widerspiegelt.

Stell dir vor, du gehst in deinem Lebensalltag in deiner üblichen Art ans Werk und tust das, was du immer tun musst oder willst, in dem Bewusstsein, dass du eine Einheit bist und etwas widerspiegelst, das das ALL-EINE des Ganzen repräsentiert. In diesem Augenblick erhältst du eine Kraft von unerhörter Stärke, die dir so nicht zur Verfügung steht, und dadurch, dass du sehr viel Stärke in dir zum Fließen bringst, sind auch all deine körperliche Arbeit und dein körperlicher Ausdruck in der verfeinerten Form zugegen. Dies bedeutet für dich, dass dadurch alles leichter wird, einfacher, überschaubarer. Vor allem bist du nicht emotional involviert. Denn du lebst und ordnest deinen Tag aus dem Aspekt der übergeordneten Kraft heraus und präsentierst dich in dieser Art auch im Außen, so dass du weniger erreichbar bist, weniger verletzbar bist. In diesem Sinne bist du also nicht erreichbar für die Dunklen, aber für diejenigen, die deine Herzensenergie und deine Herzensqualität benötigen; die haben mehr Aufmerksamkeit von dir zu erwarten, denn das ist es ja, was dich mit den anderen verbindet. Über diese Struktur kannst du viel besser reagieren, viel mehr Einheit erschaffen, viel mehr die Liebe ausdrücken, die Wärme des essentiellen Seins jenen geben, die es benötigen. Bist du dir bewusst, was du bist, kannst du das einsetzen.

Bist du dir schon auf die Schliche gekommen, dass du dir immer ausweichst, deiner Größe ausweichst und deinem Selbstausdruck nicht Raum gibst? So kannst du einfach nicht die Dinge so gestalten, wie du sie dir gestalten wolltest.

Wenn es dir möglich ist, die Einheit hinzuzufügen, bist du in der gesamten Kraft deiner Größe, deiner Güte und der Qualität des All-Einen tätig. So musst du dir das vorstellen! Ist es dir nicht bewusst – kannst du es nicht. Bist du dir deiner selbst bewusst, kannst du die Qualität deines Seins denen gegenüber zum Ausdruck bringen, die das, was du ihnen anbietest, auch nutzen und benutzen können. Vertraue also in das, was du bist! Stell dir deinen Selbstwert immer wieder vor, indem du dir die erhabene Größe deines Selbstes immer wieder vergegenwärtigst und indem du dich in deinem Lebensalltag entsprechend ausdrückst; indem du die erhabene Kraft deines Selbstes so nutzt, dass all diejenigen, die dir begegnen, davon profitieren können und sich diese erhabene Kraft deines Selbstes auch sichtbar aneignen, damit sie selbst zu dem werden, was sie selbst zu sein wünschen.

Eine liebende Kraft, eine ausdrucksstarke Kraft ist in dir, und du bist das Selbst deines Selbstes – deine Göttlichkeit – hier in Aktion, wenn du dir erlaubst, diese deine Größe hier nutzen zu dürfen, zu können und zu wollen. Dann kann das, was du bist, hier auch Fuß fassen, in den Bogen der Selbstverständlichkeit in deinen Lebensalltag hineinrutschen und sich so ausdrücken, wie es der reinen Quelle Allen Seins entspricht. Vertraue in das, was du bist.

Vertraue!

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken