26.5.18

(172) Die Jetztzeit beginnt in einem vollkommenen Aspekt des Neuen Seins zu leuchten - und ihr könnt das Joch der Sklaverei abschütteln

Ihr seid hier in diesem Sein, um euch als der hier arbeitende und sich ausdrückende Seinsaspekt eures Göttlichen Seins zu erfahren. Ihr seid hier, um hier das zu manifestieren, was ihr wolltet; ihr seid hierhergekommen, um der Erde zu helfen, in ein neues Seinsgefüge einzutreten. Das, was ihr wollt, habe ich euch damit erklärt, aber was ihr im Augenblick macht, ist damit für euch noch nicht klar geworden.

Hier in diesem Sein ist es Brauch, dass viele derer, die hier regieren, euch als Sklaven halten wollen. Ihr seid keine Sklaven, ihr seid freiwillig hierher gekommen, ihr seid nicht an das Rad der Wiedergeburt gefesselt. Ihr könnt hier sein, weil ihr hier etwas bewirken wollt und dieses Hier‐Bewirken-Wollen erlaubt es euch, in der Freiheit des Geistes aktiv zu sein. Dass man euch in eine gewisse Verhaltensrolle hinein zwingt, hängt einfach damit zusammen, dass es hier so Brauch ist, alle Mitbürger unter ein Sklavenjoch zu zwingen.

Jetzt liegt es an euch, aus diesen euch anberaumten Sklavenseinsgefüge zu entfernen und das heißt, dass ihr das in euch erlöst, was man eigentlich Freiheitsberaubung nennt; denn die

Freiheitsberaubung ist und bleibt für einen freien Geist nur ein Akt, bei dem ihr in eurem täglichen Sein nicht das denken könnt, was ihr tatsächlich wollt. Euch ist dieser Seinsaspekt der Sklaverei übergestülpt worden. Das heißt, die Manipulationen des Geistes sind hier in euch und um euch herum in Kraft gesetzt worden und voll tätig. Aus diesem Abhängigkeitsgefüge müsst ihr heraustreten, denn dieses Abhängigkeitsgefüge lässt euch nur in einer Starre verweilen, anstatt dass ihr, wie es eigentlich sein sollte, in der Aktivität eures Seinsaspektes agiert.

Es ist euch überlassen, ob ihr das annehmt oder nicht und ob ihr von dem, was ich euch heute damit sage, in eurem Alltag Gebrauch macht. Aber es ist ganz besonders wichtig, denn die Jetztzeit beginnt in einem vollkommenen Aspekt des Neuen Seins zu leuchten, und das heißt, eure Ausdrucksweise ist hier in diesem Sein in einer stärkeren Konfrontation klar ersichtlich. Euer Licht hat eine andere Schwingung angenommen, eine erhöhte Schwingung, und diese ist sichtbar für diejenigen, die das Licht sehen können, auch für diejenigen, die es meiden.

Jetzt möchte ich euch darauf hinweisen, dass eure Seinskraft sich in ihrer Aktivität erhöht, wenn ihr euch in eurem täglichen Sein immer daran erinnert, wer ihr seid, wenn ihr also eure Gedankenkraft auf eure göttliche Seinskraft lenkt und immer an das reine Geistige Sein anknüpft. Das, was ihr vermitteln wollt ist, ein Neues Seinsgefüge im rein geistigen Sein hier zu leben und in ihm zu wirken. Es gibt euch Kraft, wenn ihr daran denkt, und es gibt euch Kraft, wenn ihr euch dort einklinkt, wo ihr eigentlich zu Hause seid – in einem reinen Geistigen Sein.

Das Neue Sein beginnt, indem es sich ausbreitet, so dass überall dort, wo ihr seid, die Information an diejenigen weiter geht, die das Licht suchen und sich erkennen wollen. Das Kommunizieren ‐ die Interaktion der Zellen ‐ ist immer gewährleistet, im Positiven, wie im Negativen. Aber wenn ihr seid und in eurer Seinskraft stabil seid, gebt ihr ganz automatisch eure Information sofort an diejenigen weiter, die auch den Weg suchen oder das innere Sein verändern wollen. Glaubt es und wisst es.

Es ist eine erwiesene Tatsache, dass es diese Interaktionen gibt – eine Information von Zelle zu Zelle; denn wenn ihr in dem vollen Bewusstsein eures Geistes im täglichen Sein arbeitet und dabei überzeugt seid, dass die Gesundheit eures Seinsausdrucks auch Wirklichkeit ist, wird es so sein. Falls ihr nicht davon überzeugt seid, werdet ihr auch Krankheiten haben; das ist so. Wenn ihr denkt, hoffentlich bekomme ich keine Grippe, wird sie kommen. Also könnt ihr auch daran denken, dass ihr stabil seid und in der vollen Aktivität eures Selbstausdrucks hier tätig seid.

Das Neue Sein beginnt mit dir, und du bist es, der die Verantwortung dafür übernimmt, sich auch in diesem Seinsausdruck zu manifestieren.

Es ist von Übel, dass viele, viele, viele eurer geistigen Geschwister hier in diesem Sein sich der Doktrin dieses Planeten unterworfen haben. Es liegt an euch, zu entscheiden, was ihr tut. Aber wenn ihr euch den irdischen Bedingungen unterwerft und zum Beispiel eine Abhängigkeit von finanziellen Sicherheiten usw. entwickelt, dann seid ihr verwundbar, und man kann euch schnell vom Platz fegen. Das ist so. Vielen eurer Mitstreiter, also derer, die hier auch das Licht manifestieren wollten, ist dies widerfahren. Es gibt auch viele, die der Bequemlichkeit anheimfielen und viele der Sexualität.

Wichtig ist, dass ihr bei euch bleibt und euch erkennt und aus all dem, was euch durch die Manifestationen Fernsehen, Werbung und so weiter aufgezwungen worden ist, dass ihr aus dieser Symbolik des euch auferlegten Alltagslebens aussteigt und in euch selbst die Harmonie und die Stabilität herstellt, die es braucht, damit ihr euch in eurem Selbstausdruck leben und ausdrücken könnt. Das heißt: Erkennt euch und lebt euch als das, was ihr wirklich seid, nämlich als eine hohe geistige Wesenheit, die hierhergekommen ist, um Licht in all denen zu entzünden, die den Weg in die Freiheit suchen, den Weg in ein Neues harmonisches Sein, den Weg zurück in die absolute Identität ihres Selbstes.

 

Leitgedanke:

Ich Bin immer in der Bewusstheit

an das All-Eine-Bewusstsein

meines Göttlichen Selbstes angebunden.

Es ist mein Selbstausdruck.

Es ist mein Recht, diesen zu leben und auszudrücken.

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken