9.6.18

(174) Ich und mein Zellenstaat – das wunderbare Zusammenspiel mit meinem Körper

 Wir sind hier in dieses Sein gekommen, um bei dem Start in eine höhere Seinsebene diejenigen mit hineinzubefördern, die das Ziel hatten, hier in diesem Sein eine Neuzeit mit zu erschaffen. Sie sind einen langen Weg ‐ eventuell über mehrere Inkarnationen ‐ gegangen, und sie sind jetzt so weit, dass sie in einer höheren Seinsebene weiter leben können. Dazu braucht es die Liebe, haben wir gesagt, und die Liebe trägst du in dir, die Liebe zum gesamten Sein.

Deine Zellen sind auf Liebe aufgebaut. Der ganze Zellenstaat hält nur deswegen zusammen, weil die Liebe die Verbindung schafft. Die Liebe, etwas Gemeinsames wirken oder bewirken zu wollen ist das erste Prinzip deines Willens, deiner Zellen, deines Zellenstaats, der dir erlaubt, hier zu wirken. Denn das Zellbewusstsein ist so angelegt, dass du, der den Körper bewohnt, immer darauf einwirkst – im Positiven, wie im Negativen. Denn du bist die Hauptperson für deinenen physischen Körper.

 Dein Körper reagiert auf deine Stimmungsschwankungen. Dein Körper reagiert darauf, ob du gewillt bist, dich auch in deinem Seinsausdruck leben und hier manifestieren zu wollen. Was du willst, ist deinen Zellen ein Gebot. Sie können nicht anders. Sie intrigieren nicht und sie sind auch nicht diejenigen, die dich dazu veranlassen wollen, ein anderes Schema bei dir selbst einzusetzen. Du bist es, deinen Körper bewegt und der darauf achten muss.

 Wenn du auf Umwegen tätig bist und gedanklich nicht bei dir bist, sondern anderweitig aktiv, dann bist du geführt vom Grauen, bist geführt von einem egoistischen Triebe her, dich befriedigen zu wollen, bis zur Selbstaufgabe deines Systemkreises. Wisse, dass die Zellen dir auch dann gehorchen. Sie lehnen sich nicht auf, sondern du bist es, der diesen Zellenstaat bestimmt.

 Hast du Sorgen, hast du Kummer, sind sie gern dabei behilflich, ausgleichend zu wirken. Sie helfen dir auch dabei, mit deinen Schuldgefühlen umzugehen, mit deinen Ängsten, mit deinen Negationen. Sie sind immer aktiv und darauf bedacht, das ganze Gefüge zusammenzuhalten, immer in dem Bewusstsein, dir das Beste bieten zu können, was du brauchst, damit du hier deinen Auftrag erfüllen kannst. Ich möchte dir jetzt dazu sagen, dass du dich bewusst leben sollst, bewusst diesen Körper wahrnehmen sollst. Dir sollte bewusst sein, wie eine Zelle funktioniert, die intelligent ist, wie alle Zellen in Harmonie zusammen arbeiten, wie ein Körper funktioniert und wie das Zusammenspiel zwischen dir und deinem Körper ist.

 Bisher hat dir das Bewusstsein dazu gefehlt, aber die Aufforderung an dich lautet, dass du in diesem Zellenstaat diejenige Person bist, die aktiv auf alles einwirkt und die den Zusammenhalt und die Erneuerung der Zellen bestimmt. Du bist es, der veranlasst, dass dein Körper rapide altert; du bist es, der veranlassen kann, dass dein Körper länger leben kann. Du bist es, der die stofflichen Substanzen durch materialistisches Denken in sein physisches Altsein einführt. Aber du bist es auch, der das geistige Material seinem Körper zuführt – und niemand anderes. Und darum achte darauf, wie du in der Gemeinsamkeit mit deinem Körper lebst und mit ihm umgehst. Du bist es, der das exzellente Vertrauen eigentlich in sich trägt, sich hier in dieser Zeit zu manifestieren, um den anderen, deinen Partnern oder Nächsten zu helfen, in eine gehobenere Seinsebene zu kommen. Du bist es und niemand anderes.

 Dein Bewusstsein hilft dir. Das Zellbewusstsein ist mit dir dabei, es zu meistern, das Werk zu tun. Erlaube dir, in der Freiheit deines geistigen hohen Seins hier zu wirken. Damit du in deinem physischen Sein eine ausgezeichnete Harmonie und Syntonie herstellen kannst, braucht es jetzt deine Mitarbeit. Das Überbewusstsein hilft dir dabei, deinen Seinsaspekt des Göttlichen Seins, der immer in der Liebe ist, zu leben; das ist Verständnis für den Zellenstaat, das Verständnis für diese Seinsebene. Du solltest dieses Verständnis auch haben, damit du dich hier in der Reinheit deines Geistes manifestieren kannst, in der Präsenz des All‐Einen sowie in der Präsenz derer, die dich begleiten und die dir helfen, hier in diesem Sein das zu verwirklichen, was jetzt ansteht.

VERTRAUE!

 Die Geistige Kraft ist vertieft in dir. Darum versuche, ab jetzt in deinem täglichen Sein in dieses Bewusstsein oder in dieses bewusste Sein mit dir und deinem physischen Sein zuvertrauen. Die Kraft des Geistes ist mir dir.

VERTRAUE!

 Affirmation:

Nach Seinem Bilde Bin ich erschaffen worden

Nach Seinem Bilde will ich mich ausdrücken

Nach Seinem Bilde will ich leben.

Der ewigen Meisterschaft diene ich in meinem körperlichen Sein,

und Ich Bin es jetzt, die/der verlangt,

dass sich in meinem Körper die ewige Jugend ausdrückt,

vollkommene Gesundheit herrscht

und die Göttlichkeit meines Seins-Aspektes zum Ausdruck kommt.

Ich Bin! Ich Bin! Ich Bin!

 

Siehe auch (162) „Deine Zellen hören dir zu“

 

Zurück

Hier können Sie die Auswahl der Cookies einschränken