10.3.10

(213) Indem ich es mir erlaube, mich wahrzunehmen, kann ich die Veränderung herbeiführen

Erlebt euch und liebt euch und denkt daran: Ihr seid hier, um das Neue Sein zu gestalten. Vertraut euch, vertraut in das, was ihr seid.

In der Vollkommenheit leben und dich ausdrücken, das ist dein Ziel hier auf Erden. Wisse, wer du bist. Dazu musst du dich anschauen, dazu musst du dich mögen, dafür musst du dir in jedem Augenblick die Möglichkeit einräumen. Wenn du merkst, dass etwas mit dir nicht stimmig ist, ist es wichtig, dass du dir die Zeit gönnst und bei dir nachschaust. Dich zu erleben, dich wahrzunehmen und zwar genau so, wie du in jedem Augenblick bist, gehört jetzt mit zu deiner Aufgabe in deinem Lebensalltag.

Schau dir zu und wisse, wer du bist, wisse um deine Mängel und wisse, was du verändern solltest.

Wisse, dass du, indem du es dir erlaubst, dich wahrzunehmen, die Veränderung herbeiführen kannst. Alles was du möchtest ist, hier deine Aufgabe erfüllt zu sehen, hier deine Erfüllung zu erleben, um deiner Seinskraft hier den Raum zu bieten, den du dir genehmigt hast, und zwar noch bevor du hier in dieses Sein eingetreten bist. Du gehst immer davon aus, dass das, was du bist, nur deine Körperlichkeit angeht. Aber nein, wisse, deine gesamte Seinskraft wird hier gebraucht, dein Körper ist nur die kleinste Form deines Ausdrucks, die dir ermöglicht, hier tätig zu sein.

Darum ist es so wichtig, dass du den Gesamtaspekt deines Seinsaspektes mit einbeziehst. Erlaube dir, dich so auszudrücken, wie es dir entspricht. Ich sagte das Wort: „erlaube“, denn niemand verbietet es dir, dich so zu leben, wie du bist. Nur du selbst bist es, der sich einschränkt, nur du selbst bist es, der sich nicht in der Gesamtheit des eigenen Seinsausdrucks sieht. Darum ist es so wichtig, dass du dir erlaubst wahrzunehmen, was du bist, um dich wirklich so ausdrücken zu können, wie du es dir vornahmst, bevor du hier in dieses Sein eingetreten bist. Die Zeit und die Reife dafür sind auch da.

Darum ist es so wichtig, dass du dir zuschaust! Behebe das, was nicht zu dir gehört und spüle es aus deinem Seinsaspekt hinaus! Nimm das wahr, was sich nicht in der Vollkommenheit ausdrückt. Dein Sein soll das Beste deiner Qualität, deines gesamten Aspektes hier widerspiegeln, und darum erlaube dir deine Seinskraft, die immer an der Quelle allen Seins angebunden ist. Dieses erfüllt dich, wenn du die Wahrheit und Aufrichtigkeit deines gesamten Ausdrucks hier wieder in diese Welt hineingibst, sodass sich dein Umfeld auch verändern kann, und zwar so, wie es einer neuen Zeitebene entsprechend ist. Vertraue und wisse:

Nur du bestimmst, was und wie du lebst und was du ausdrückst.

Zurück