17.11.19

(249) Ich bringe das Wunderbare meines Selbstes zum Ausdruck, und zwar mit einer noch nie da gewesenen Seinskraft, dem Neuen Sein

Du musst dich leben, du musst dich ausdrücken. Denke immer daran, dass du in deiner gesamten Seinsform hier gefordert bist und dass du hier in diesem Sein deinen Auftritt und deinen Einsatz nur durch deine geistige Form bewerkstelligen kannst.

Stell Dir vor: Du bist hier in dieses Sein gekommen, und du wusstest, dass hier die Trennung von allem herrscht. Du wusstest aber auch, als du in dieses Sein eingetreten bist, dass du diese überwinden kannst. Und jetzt bist du für die Neue Seinsform gefordert.

Eine neue Seinsform zu manifestieren geht nur, wenn du dich hier im täglichen Sein immer und fortwährend in deiner Gesamtheit befindest. Es kann kein neues Sein geben mit der alten Energie. Es kann keine neue Seinsform geben mit dieser Energie des manipulierten Seins.

Deswegen ist es besonders wichtig, dass du darauf achtest, dich in der Ganzheit zu sehen, zu fühlen und dass du alle dir auferlegten Arbeiten immer in der Gesamtheit deines Ausdrucks tun musst; im Alltag, auch das, was du verwandeln willst oder überdenken willst, auch bezogen auf deine Kinder oder deine Anverwandten oder deine Kollegen. Dies alles muss immer in dem Gesamtaspekt des einheitlichen Denkens geschehen, indem du dich angeschlossen fühlst an die Quelle Allen Seins.

Vertraue und wisse, dass du eine geistige Wesenheit bist. Vergiss zu denken, dass du nur der Körper bist. Dieses ist eine Manipulation des hiesigen Dramas, denn du gehörst einer feinstofflichen Welt an.

Diese feinstoffliche Welt will sich hier manifestieren, und zwar mit einer noch nie da gewesenen Seinskraft; einer Seinskraft, die fremd auf dieser Ebene ist, einer Seinskraft, die den meisten Menschen nicht obliegt. Deswegen muss auch der energetische Pool damit gefüllt werden, damit diejenigen, die jetzt in ein neues, angehobenes Sein eintreten wollen, auch die für sie nötigen Hinweise erhalten, damit sie mit in diese neue Seinsform eintreten können.

Verstehe, was dieses bedeutet: Bist du in der Trennung mit dir selbst, kannst du keine neue Seinsform kreieren. Deswegen musst du dich in der Gesamtheit deines Ausdrucks fühlen, damit auch die neue Seinsebene hier begehbar gemacht wird für all diejenigen, die das Licht und die Liebe suchen. Vertraue in das, was du bist.

Dein Körper hat einen niedrigeren Schwingungsbogen als deine Geistigkeit, und es ist deine Physis, die ja angehoben werden soll. Deswegen ist es so wichtig, dass dich deine geistige Form regiert, deine geistige Seinsform dich immer fortwährend führt, damit du eine andere, aussagefähigere Kraft ausdrücken kannst.

Vertraue in das, was du bist, denn du bist ein Teil der All-Einheit. Du bist an die Quelle Allen Seins angeschlossen, wenn du es dir erlaubst. Und wisse, dass diese Informationen, die du für deinen Lebensalltag brauchst, dir zur Verfügung gestellt werden; aber du bist es, der es sich erlauben muss, sie zu nutzen. Niemand kann dich dazu zwingen! Wir können es dir nur anbieten, über das Anbieten geht es nicht hinaus. Das Benutzen und Nehmen dieser Informationen und Einbinden in den Lebensalltag, das müsst ihr selbst tun.

Vertraue in das, was du bist und manifestiere das, was du wirklich bist! Sieh nicht nur eine physische, körperliche, manipulierte Form, die kein neues Sein gründen oder begründen kann und kein neues Sein strukturieren kann. Durch deine physische Form würde immer nur wieder die alte Seinsform, die hier schon lebt, möglich werden.

Ihr habt sehr viel Kraft, aber ihr geht hier mit Kraftverlust voran, indem ihr nur die Physis spürt und nicht das, was darüber hinausgeht, nämlich eure Seinsform, die ein Teil der All-Einheit ist und immer an die Quelle Allen Seins angeschlossen ist. Das bedeutet, dass du immer einen Kraftzufluss aus der Quelle Allen Seins hast, und damit ist ganz klar erklärt worden, dass du hier auch die kraftvolle Ausrüstung hast, dich zu manifestieren, und zwar so, wie du in deiner feinstofflichen Seinskraft, in deiner Ganzheit mit der physischen Form auch bist.

Vertraue in das, was Du bist.

Zurück