23.6.18

(176) All das, was im Aufstieg ist, benötigt ein Wissen aus den Höheren Ebenen

 

Wir sind nicht nur hier in diesem Sein, um uns zu erfahren, sondern auch, um uns zu manifestieren.

Erkenne den Unterschied. Beides bedingt sich. Wenn du nämlich hier bist, heißt das, dass du auch erfahren sollst, warum du hier bist und dass du das, was du in dich aufgenommen hast, von der Doktrin des Ortes zum Beispiel, in dir auch wieder auflöst. Aber Selbsterfahrung geht darüber hinaus, denn Selbsterfahrung heißt, dass du die Erfahrung deines Selbstes hier mit einbringst. Verstehe  es und höre dir den Satz noch einmal genauso an: Du bringst die Erfahrung deines Selbstes hier mit ein. Darum geht es.

 Wir sind hier, um dich darauf aufmerksam zu machen, dass du ein Höheres Selbst hast, eine Höhere Wesenheit bist und dass du in dieses Sein eingetaucht bist, um hier ein gewisses Wissen aus den Höheren Ebenen einzubringen, nämlich das Wissen deines Selbstes, deine Selbstkraft und deine göttlichen Erfahrungen, die du auf den höheren Ebenen gemacht hast.

 Dein Höheres Sein spricht immer zu dir: in Träumen, in Visionen und tiefen Meditationen. Und du kannst, wenn du es dir erlaubst, aus deinem kleinen, begrenzten Dasein aussteigen und in dein Höheres Sein eintauchen, so dass du dieses Wissen auch hier mit einbringen kannst. Es ist ganz besonders wichtig, dass du das für dich wahrnimmst, dass du dieses Selbst deines Selbstes - deine Göttlichkeit - anerkennst und in deinem täglichen Sein lebst und ihr auch Ausdruck verleihst. Deine Erfahrungen helfen denen, die im Aufstieg sind. Dein Wissen hilft ihnen ganz besonders, denn es ist ein Wissen, in das sie hineingehen werden, um sich ebenfalls zu erfahren.

All diejenigen, die im Aufstieg sind, benötigen ein Wissen aus den Höheren Ebenen, denn hier im irdischen Sein sind sie mit diesem Wissen noch nicht konfrontiert worden. Und deswegen ist es nötig, dass sie Unterweisungen erhalten. Und wie bekommen sie diese? Doch eigentlich nur dadurch, dass du sie ihnen vorlebst; nicht vorschreibst, sondern vorlebst. Wir lernen nicht hauptsächlich davon, dass wir Wissen vorerzählt bekommen, sondern indem wir Wissen erfahren. Und diese Erfahrung gelingt am besten, indem du dich einmal deiner Führung hingibst und dein Selbst auch im irdischen Sein ganz bewusst lebst, dein Selbst erfährst, deinen Selbstausdruck jeden Tag aufs Neue lebst.

Immer nachts im Schlaf und in den Momenten, in denen du meditativ bist, bist du in der Heimat des Geistes. Der Rest deines Körpers ist hier immer anwesend, aber dein geistiges Sein wandelt auf beiden Ebenen. Wenn du in beiden Ebenen gleichzeitig bist ‐ also das heißt, dein physisches Sein hier und dein Bewusstsein in der Hohen Ebene deines Seinsaspekts ‐ dann kannst du dir erlauben, das Wissen, was du dir in der Zeit deiner Abwesenheit vom irdischen Plan erwirbst, wieder hier mit hineinfließen zu lassen. Dieses Wissen steht dir nur zur Verfügung, indem du meditativ mit dir gehst und dir meditativ erlaubst, dieses dein Höheres Sein hier mit einfließen zu lassen.

Es ist Liebe, die zu dir spricht. Es liegt Liebe in der Art, wie du den Planetens begehst. Sie drückt sich hier aus, indem dir bewusst ist, was du bist und wie dein tägliches Sein aussieht. Das, was du lebst, kannst du aus deinem Höheren Bewusstsein heraus in jedem Augenblick aktiv hier zur Wirkung bringen. Und darum geht es. Benutze diese Kraft. Nutze dieses Wissen und vertraue in deinen Ursprung, in das ursprüngliche Sein deiner Seinskraft, die göttlich ist. Denn diese Kraft will sich hier leben und sich hier ausdrücken und ist im irdischen Plan wichtig, damit sich die irdische Sphäre erhöhen kann. Darum geht es.

Erlaube es dir. Aber wisse, dass deine Seinskraft sich mehr und mehr hier im irdischen Sein etablieren will, sich mehr und mehr ausdehnen will, um das Wissen all denen, die es hier brauchen, zur Verfügung stellen zu können.

VERTRAUE!

Die Liebe des All‐Einen ist hier zugegen in all dem, was hier anwesend ist; in all den Pflanzen, in all den Tieren, in all den Wesen, die hier im Göttlichen Sein tätig sind, damit ein Neues, ein besseres, ein höheres Sein geschaffen werden kann, damit der Planet Heilung erfährt, damit die geschundenen Wesen Heilung erfahren, damit sie wieder den Weg ins Licht antreten können.

Vertraut in die Einheit. Sie trägt euch. Die Kraft des All‐Einen ist mit euch und hilft euch, das zu

manifestieren, was hier ein Neues Sein sein soll.

VERTRAUT!

 

Leitgedanke:

Ich gehe meinen Weg in der offenen,

weiten, weit ausladenden Kraft meines Selbstes -

der Kraft, die Hier und Jetzt

in der Höheren Seinskraft aktiv ist.

Zurück