30.6.19

(229) Alles was du bist

Besonders wichtig in dem Spiel „Erkenne dich selbst und bringe dich in deine Selbstkraft“ ist das Wissen darum, dass es eine Manifestation der niedrigen Wesenheiten in dir gibt; das heißt, dass du in deiner Schwingungsebene des niedrigen manifesten Seins gefangen gehalten werden sollst. Was dich nach vorne führt, weil du im Grunde genommen nicht mit diesem aufgesetzten Sein zurechtkommst, ist deine Herzensenergie, die - in die All–Einheit eingebunden - die Kraftquelle ist, über die du dich erfahren kannst.

Dieses neue, nicht erkennbare Konzept, das in dir tätig ist, will jetzt ein Ganzes kreieren. Und du bist mit dir nicht im Reinen, sondern in der Zwistigkeit deines Selbstausdrucks und des dir oktroyierten Seins tätig, willst aber deine wahre Seinskraft nach vorne schieben. Jetzt verstehe dich, wenn du dir oft in deinem Lebensalltag nicht erlaubst, diesen Schritt nach vorne zu tun - in die Freiheit deines Selbstausdrucks. Verstehe es, warum es so ist, denn Jahrtausende, Jahrhunderte haben an dieser Energie gearbeitet, um das kleinzuhalten, was man die Blüte und den Selbstausdruck der Göttlichkeit nennen würde. Jetzt bist du hier und bist in diesem Augenblick gefordert, das was du wirklich bist, in den Vordergrund zu schieben, und hier beginnt jetzt in dir die Arbeit, indem du dem Selbst deines Selbstes die Übernahme erlaubst, deine Lebenseinheit führen zu dürfen, und das geht nur übers Herz.

Bist du in deinem Herzen, bist du mit der All-Einheit verbunden, und du kannst das Göttliche, das reine Göttliche Sein in deinen Lebensalltag bringen, indem du dir bewusst bist, dass du in deiner Selbstkraft hier nur noch tätig sein möchtest, und zwar in deinem Gesamtausdruck. Erlaube es dir und wisse, dass jeden Tag aufs neue die Anforderungen so gestellt sind, dass man dich in deine dir auferlegte Zwangslebenseinheit zurückbringen will und dir nicht erlauben will, das zu leben, was du wirklich bist. Die Freiheit eines jeden liegt darin, das Selbst seines Selbstes leben zu können, ausdrücken zu können, das heißt die Göttlichkeit, die in dir ist und diesen göttlichen Aspekt, die Einheit des Ganzen darstellt.

Diese Christuskraft, diese Liebeskraft, die in jedem führend ist und wirkt, wird eingedämmt und kann nur über das Herz in den Vordergrund geschoben werden und über die Herzensführung in ein harmonischeres, ausgewogeneres Sein führen, und du bist es. Du bist im Grunde genommen dafür hergekommen und du willst diese selbst sich immer wieder belebende Kraft leben und ausdrücken, und hast in deinem körperlichen Sein aber diese Behinderung, die dich jetzt während der letzten Jahre eingeengt und eine strahlende Essenz deines Selbstausdrucks für unmöglich erklärt hat. Jetzt wisse es und erlebe dich in deinem Neuzustand, deiner Neuausrichtung, um die Herzenskraft deines Selbstes, das heißt die im gesamten Sein sich ausdrückende Kraft leben zu können, um das zu beleben, was hier in der Versteinerung verharrt, dadurch, dass man ihm andere Kräfte aufgezwungen hat; das heißt, man hat die Liebeskräfte des gesamten Seins mehr oder weniger zum Schweigen gebracht.

Verstehe es und wisse: In der Einheit spürst du diese Kraft, in der Einheit der Quelle des Seins, des All–Einen Seins, des universellen Seins des Gesamtausdrucks ist sie die lebendigste Kraft und die ausdrücklich stärkste Kraft, die sich hier manifestiert, durch dich, mit dir, um ein angenehmeres, harmonisches Sein bei dir zu Hause in deinem kleinen Kreis und damit auch im Umfeld und im irdischen Sein zu erschaffen.

Vertraue!

Zurück